Let’s talk about Sex

Beendetes
Seminar

15. Sep

Nachgedacht … zur Biologie des Geschlechts und zu Diversität

Aquarellierte Skizze einer Gruppe von Menschen verschiedenen Alters.

Nachgedacht …
ein Format für Neugierige, Zweifler sowie Glaubende und für Freunde von großen Themen.

„Sie dürfen nicht alles glauben, was sie denken!“ (Heinz Erhardt)

Das Thema Gender und Gendergerechtigkeit wird in unserer Gesellschaft immer präsenter. Zahlreiche Studien zeigen auf, dass die Anzahl derjenigen, die Transgender sind oder sich danach fühlen in den letzten zehn Jahren deutlich angestiegen ist. Handelt es sich hierbei um einen zeitlichen Trend, eine Suche nach Identität, ein gesellschaftliches Phänomen oder um einen normalen Empfindungszustand, der erst in dieser Zeit gesehen und gelebt werden darf bzw. kann?

Dabei ist nicht immer klar, wie sich die Begriffe „Gender“ und „Sex“ voneinander unterscheiden. Übersetzt aus dem Englischen beschreibt „sex“ die Biologie des Geschlechts. „Gender“ hingegen meint übersetzt das soziale Geschlecht oder auch die psychisch-seelischen Aspekte des Geschlechts, was zum Beispiel Aussehen, Körpersprache und Handlungsweisen umfasst. Aus dieser Unterteilung heraus ergeben sich vielfältige Fragestellungen, denen wir in diesem Vortrag nachgehen möchten.

Die Referentin ist Susanne Reimann. Sie hat Komplementäre Medizin und Gesundheitspsychologie studiert. In ihrer eigener Praxis setzt sie sich seit vielen Jahren als Osteopathin und Körpertraumatherapeutin intensiv mit den neurobiologischen Regulationsprozessen des Körpers und deren Auswirkungen auf die Psyche auseinander.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Online-Infos

Mittwoch, 15. September 19:30 – 21:00 Uhr

Nach Anmeldung bis zum 13. September verschicken wir einen Einwahllink (Zoom) für den Abend.

Leitungsteam

  • Susanne Reimann
  • Vera Weniger

[Online]

kostenfrei
[Spenden willkommen]

Per E-Mail empfehlen

Kontakt

  • Eine Kopie geht an Sie